Hero_PC-Typ

Im letzten Teil unserer Serie PC-Kaufberatung geht es um Sie, genauer gesagt um Ihre Anforderungen an einen PC und Ihr Nutzungsprofil. Wir sagen Ihnen, wie Sie anhand einiger wichtiger Eckdaten und Fragen zu Ihrem richtigen PC gelangen.

Um es vorweg zu nehmen: Den einen richtigen PC für jeden gibt es nicht, aber es gibt für jeden den einen richtigen PC. Doch um den zu finden ist es wichtig, sich vor dem Computerkauf einige wichtige Gedanken zu machen: Wofür brauche ich den PC, wo will ich ihn verwenden, was möchte ich damit alles machen können? Und natürlich auch: Wie viel Geld möchte ich für meinen PC ausgeben? Anhand dieser Fragen lässt sich gut ermitteln, welcher PC für Sie der richtige ist.

Wofür brauchen Sie den PC?

Mit nahezu allen PCs mit Windows 7 können Sie mehr als Ihre täglichen Aufgaben erledigen, etwa E-Mails schreiben und empfangen, durchs Internet browsen, Fotos und Videos ansehen, bearbeiten und speichern, Filme oder Musik abspielen. Generell verfügen auch Netbooks mit Windows 7 Starter über diese Fähigkeiten, doch sind diese in puncto Hardwareausstattung in der Regel eher auf Mailen, Surfen und Bearbeiten von Dokumenten und Tabellen als auf Foto- und Videobearbeitung ausgelegt – bei dieser Gerätekategorie steht die Mobilität und nicht die Leistung im Vordergrund.

Einige von Ihnen werden allerdings darüber hinausgehende Anforderungen stellen, beispielsweise möchten Sie aufwändige 3D-Games spielen, Fotos und Videos professionell bearbeiten, CAD-Anwendungen ausführen oder 3D-Renderings erstellen. Hierfür benötigt der PC dann Zusatzausstattung wie eine sehr leistungsfähige Grafikkarte. Ihr PC soll beispielsweise auch gleichzeitig als Zweitfernseher genutzt werden? Dann sollten Sie ein Gerät wählen, welches mit einem TV-Tuner ausgestattet ist. Im Zusammenspiel mit dem in Windows 7 (ab Home Premium) integrierten Mediacenter verwandelt sich Ihr PC dann in einen leistungsstarken Fernseher und digitalen Videorekorder. Wenn Sie über eine große Film- und Musiksammlung verfügen, sollten Sie zum Beispiel auf eine große Festplatte achten.

Und dann stellt sich auch noch die Frage wie mobil Ihr neuer PC sein soll: Wenn Sie ihn nur zu Hause nutzen möchten, ist ein Desktop-PC mit separatem Monitor oder ein All-in-One-PC die erste Wahl. Wenn Sie jedoch aus Platzgründen den Rechner auch mal in einem Schrank verstauen möchten, bietet sich ein Laptop mit großem Display an (oft auch Desktop-Replacement genannt). Dieses ist schwerer und größer als ein auf Mobilität ausgelegtes Notebook, lässt sich aber auch mal mitnehmen. Wer seinen Rechner vor allem unterwegs nutzt, der sollte ein besonders leichtes Notebook mit langer Akku-Laufzeit wählen.

Im Folgenden geben wir Ihnen die wichtigsten Kriterien für die Auswahl Ihres PCs zur Hand. Sie können sich aber auch gerne von unserem PC-Kaufberater zu Ihrem richtigen PC führen lassen: Zum PC-Kaufberater.

Fünf wichtige Fragen, die Sie sich vor dem Kauf stellen sollten

 

1. Sind Sie ein Allrounder oder Spezialist?Acer_Aspire_X3990

Sie möchten Mailen, Surfen, Dokumente, Tabelle und Präsentationen bearbeiten sowie Musik hören, Urlaubsvideos und -fotos bearbeiten und ansehen? Dann ist ein Allround-PC mit einem Prozessor der Mittelklasse wie Intels Core i5 und integrierter Grafik oder einer Mittelklasse-Grafik wie Nvidia Geforce GTS 450 oder AMD Radeon HD5770 bestens für Sie geeignet. Damit lässt sich auch mal bei dem ein oder anderen 3D-Spiel entspannen – wenn auch nicht in höchster Auflösung und Geschwindigkeit. Wer nur über ein knappes Budget verfügt, nicht unbedingt mehrere rechenintensive Aufgaben parallel durchführt und eigentlich keine Videos bearbeiten möchte, der kann auch zu einer Einstiegslösung mit Intel Core i3 oder AMD Phenom II X3 und integrierter Grafik greifen.

Preisspanne Einstiegs-PC: 300 bis 500 Euro (plus Monitor)

Preisspanne Mittelklasse-PC: 400 bis 700 Euro (plus Monitor)

 

2. Lieben Sie Einzelstücke oder darf alles in einem sein?LG_V300

Wenn Sie die freie Wahl über Komponenten im PC und Monitor nicht nur heute, sondern auch in Zukunft haben möchten, dann sollten Sie sich für einen Desktop-PC und einem separaten Monitor entscheiden. Bei der Auswahl des richtigen Monitors hilft Ihnen unser Artikel PC Kaufberatung: Monitore weiter. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass Sie bei Bedarf später auf- und umrüsten können, beispielsweise eine leistungsstärkere Grafikkarte einbauen, eine TV-Karte hinzufügen oder einen größeren Monitor wählen können. Wenn Sie jedoch keine "Kiste" mehr unter Ihrem Schreibtisch und ein insgesamt perfekt aufeinander abgestimmtes System "direkt aus der Box" wünschen, dann ist ein All-in-One-PC für Sie eine gute Wahl. Bei diesen sind alle Komponenten sozusagen im Monitorgehäuse integriert: Angefangen beim Prozessor bis hin zum DVD- oder Blu-ray-Laufwerk. Viele All-in-One-Geräte haben zudem touchfähige Displays verbaut, so dass Sie alles auch per Fingertipp auf dem Monitor bedienen können. Oder Sie greifen zu einem Desktop-Replacement: Einen Laptop mit großem Display von 15 bis 21 Zoll und eher auf Leistung als auf Mobilität ausgelegten Komponenten. Der Vorteil: Sie können auch mal auf dem Sofa statt am Schreibtisch surfen oder den Rechner bei Bedarf in der Schublade verschwinden lassen.

Preisspanne All-in-One-PCs: 700 bis 1.100 Euro

Preisspanne Desktop-Replacement: 500 bis 1.000 Euro

 

3. Sie sind ständig unterwegs und Ihr PC muss mit?Asus_UX21

Laptops sind von Haus aus portabel, aber nicht alle sind gleich mobil. Sie unterscheiden sich nämlich hinsichtlich Gewicht, Akkulaufzeit, Bildschirmgröße etc. Besonders mobile Geräte verfügen über eine längere Akkulaufzeit, ein geringeres Gewicht und oftmals auch über einen kleineren Bildschirm. Diese sind in der Regel etwas teurer als nur portable Laptops, die eine kürzere Akkulaufzeit und ein höheres Gewicht sowie in der Regel einen größeren Bildschirm aufweisen (wie die im vorherigen Absatz beschriebenen Desktop-Replacements).

Doch um herauszufinden, welcher Mobilrechner der richtige für Sie ist, sind einige weiterführende Fragen notwendig:
Sie suchen einen besonders kleinen und leichten Rechner, mit dem Sie unterwegs vor allem mal schnell E-Mails abrufen, im Internet surfen oder im Urlaub die Fotos von Ihrer Digitalkamera sichern möchten? Dann ist ein günstiges und leichtes Netbook eine gute Wahl. Für längeres Arbeiten eignen sich diese aber aufgrund des kleinen Displays von 10 bis 12 Zoll jedoch nicht.

Sie wünschen sich einen kompakten Mobilrechner, mit dem Sie sich die Zeit auf dem Weg zur Arbeit mit Filmen, Musik, Surfen oder E-Mails verkürzen MSI_WinPad110Wkönnen? Dann ist ein Tablet-PC für Sie eine gute Wahl. Diese punkten mit sehr kompakten Ausmaßen, einem hochwertigen Touch-Display mit 7 bis 10 Zoll, oftmals UMTS für das Surfen per Mobilfunknetz und lassen sich komfortabel per Fingertipp bedienen.

Wenn Sie beruflich viel unterwegs sind und ein Notebook mit möglichst langer Akku-Laufzeit und trotzdem hoher Leistung suchen, beispielsweise weil Sie oft bei Kunden präsentieren müssen, dann ist ein Ultrabook eine gute Wahl. Als Ultrabook bezeichnet man besonders kleine und leichte Intel-Notebooks, die eine hohe Batterielaufzeit, eine akzeptable Leistung mit Intel Core-iX-Prozessoren und wichtige mobile Fähigkeiten, wie zum Beispiel schnelles Aufwecken aus dem Standby besitzen. Ultrabooks müssen einige Vorgaben erfüllen, beispielsweise dürfen Sie maximal 21 Millimeter dick sein, höchstens 1,4 Kilogramm wiegen und eine lange Akku-Laufzeit von mindestens 5 bis 8 und mehr Stunden aufweisen.

Wer keine besonderen Anforderungen an seinen zukünftigen mobilen Begleiter stellt, ist mit einem Mittelklasse-Notebook gut bedient. Diese sind – ähnlich wie die Allrounder bei den Desktop-PCs – für alle täglichen Aufgaben bestens gerüstet und verfügen über eine gute Akku-Laufzeit von rund 5 Stunden.

Preispanne Netbook: 200 bis 300 Euro

Preisspanne Tablet-PC: 300 bis 700 Euro

Preisspanne Ultrabook: 900 bis 1.100 Euro

Preisspanne Mittelklasse-Notebook: 500 bis 700 Euro

 

4. Sie sind ein Bildbearbeitungs- oder Filmprofi?Dell_XPS8300

Sie möchten Filme in HD professionell schneiden und aufbereiten? Möchten Sie, multimediale Inhalte professionell gestalten? Zählt Grafikdesign zu Ihren Betätigungsfeldern? Möchten Sie vielleicht sogar in 3D rendern oder Musik komponieren?

Mit diesen Tätigkeiten stoßen Sie in den echten Profibereich vor, weil Sie auf hohem Niveau 2D- oder 3D- Grafikdesign betreiben, beispielsweise mit Adobe Photoshop oder CAD-Anwendungen, oder wenn Sie z.B. mit Sequencern oder Samplern professionelle Musik erstellen wollen. Dementsprechend muss Ihr neuer PC mit leistungsstarken Highend-Komponenten bestückt sein, etwa einem Intel Core i7 und einer Highend-Grafikkarte wie Nivdia Geforce GTX 590 oder AMD Radeon 6990 – vielleicht sogar im Doppelpack.

Preisspanne Komplett-PC: 900 bis 2.500 Euro

 

5. Spielen ist Ihre große Leidenschaft?Medion_Erazer_X7348D

Spiele mit anspruchsvoller 3D-Grafik sind Ihr größtes Hobby und Sie selbst bezeichnen sich als „Gamer“? Für aufwändige 3D-Spielewelten wie in "Fall out" oder "Need For Speed" benötigt der PC eine sehr hohe Leistung und einen entsprechenden Bildschirm. Dann gilt für Sie ähnliches wie für Bildbearbeitungs- und Filmprofis: Leistung satt ist gefragt und Highend-Komponenten wie Intel Core i7 Extreme Edition, massig Arbeitsspeicher sowie eine Highend-Grafikkarte wie Nvidia Geforce GTX 590 oder AMD Radeon 6990 sollten es schon sein.

Preisspanne Komplett-PC: 900 bis 2.500 Euro

 

 

Mit unserem letzten PC-Kaufberatungsbeitrag sowie den vorangegangen konnten wir Sie hoffentlich bei Ihrer Entscheidung für einen Wunsch-PC unterstützen. Alle Beiträge der PC-Kaufberatung finden Sie hier noch einmal übersichtlich zusammengefasst. Sie wissen bereits, was Ihr PC alles können sollte und wie dieser ausgestattet sein muss, haben aber noch kein passendes Modell gefunden? Dann lassen Sie sich doch von unserem persönlichen PC-Kaufberater passende Modell gemäß Ihrem Anforderungsprofil vorschlagen oder stöbern Sie in unserer exklusiven PC Collection.