Hero_Windows-8

Mit der Windows 8 Consumer Preview können Sie bereits heute entdecken, was Ihnen das Betriebssystem von morgen für neue Möglichkeiten eröffnet: Das beginnt bei der Anmeldung am Rechner per Bildkennwort über das neue Metro Design bis hin zur Verwendung von Apps. Im Entwicklerblog berichten Steven Sinofsky und sein Team regelmäßig über neue Funktionen zu Windows 8. Wir haben Ihnen hier einige Artikel in Kürze zusammengefasst.

Grundsätzliches: Was ist eine Consumer Preview und für wen ist diese geeignet?

Bei einer Consumer Preview handelt es sich um die Vorabversion einer Software, die sich noch in der Entwicklung befindet. Mit der Windows 8 Consumer Preview können Sie viele neue Funktionen des zukünftigen Betriebssystems bereits jetzt ausprobieren, allerdings können auch noch Fehler auftreten.

Windows 8 Consumer Preview funktioniert auf Hardware und Systemen, auf denen auch Windows 7 ausgeführt werden kann. Die Systemvoraussetzungen sehen wie folgt aus:

- Prozessor: 1 Gigahertz (GHz) oder schneller

- RAM: 1 Gigabyte (GB) (32-Bit) oder 2 GB (64-Bit)

- Festplattenspeicher: 16 GB (32-Bit) oder 20 GB (64-Bit)

- Grafikkarte: Microsoft DirectX 9-Grafikkarte oder höher

- Zusätzliche Anforderungen zum Verwenden bestimmter Funktionen:

o Für die Touch-Funktion ist ein Tablet-PC oder ein Monitor erforderlich, der Mehrfingereingabe unterstützt.

o Um Apps aus dem Windows Store herunterladen und ausführen zu können, benötigen Sie eine Internetverbindung und eine Bildschirmauflösung von mindestens 1024 x 768.

o Zum Andocken von Apps ist eine Bildschirmauflösung von mindestens 1366 x 768 erforderlich.

Sie können von Windows Developer Preview, Windows 7, Windows Vista oder Windows XP auf Windows 8 Consumer Preview aktualisieren, möglicherweise aber nicht alle Dateien, Programme und Einstellungen beibehalten. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Häufig gestellten Fragen zu Windows 8 Consumer Preview.

Bitte beachten Sie: Um zu Ihrer vorherigen Version von Windows zurückzukehren, müssen Sie das Betriebssystem erneut von dem Wiederherstellung- oder Installationsmedium installieren, welches Sie mit Ihrem PC erhalten haben.

Es wird empfohlen, die Windows 8 Consumer Preview nur herunterladen, wenn alle der folgenden Aussagen auf Sie zutreffen:

- Sie verwenden gern die neueste Software und haben Spaß daran, mit neuen Technologien zu experimentieren.

- Sie wissen, wie man einen Computer sichert, eine Festplatte formatiert und ein Betriebssystem völlig neu installiert.

- Sie beheben Computerprobleme gerne selbst.

- Es macht Ihnen nichts aus, Software häufig zu aktualisieren.

- Sie verfügen über die Installations- bzw. Wiederherstellungsmedien und die entsprechenden Kenntnisse, um Ihr ursprüngliches Betriebssystem nach dem Testen von Windows 8 Consumer Preview wiederherzustellen.

Weitere Hinweise zur Installation und zum Ausführen der Windows 8 Consumer Preview können Sie in diesem Beitrag auf dem Windows 8 Entwicklerblog nachlesen.

Eine neue Art der Anmeldung: Das Bildkennwort

Einer der Vorteile von Touchscreens ist eine neue Anmeldungsmethode für Ihren PC. Obwohl viele ihren PC lieber ohne Kennwort starten möchten, ist dies aus verschiedenen Sicherheitsaspekten nicht ratsam, beispielsweise um einen unberechtigten Zugriff auf den PC zu vermeiden. Für die alltägliche Nutzung ist aber die Möglichkeit einer raschen und problemlosen Anmeldung wichtig. Hier bieten sich bei touch-fähigen Systemen Anmeldeoptionen per Gesten an – nicht nur, weil die Anmeldung mit alphanumerischen Kennwörtern mit Touchscreens sehr unpraktisch ist, sondern auch, weil ein Bildkennwort sicherer ist. Die Möglichkeit, sich per Bildkennwort anzumelden ist eine der Neuerungen in Windows 8.

Grundsätzlich besteht ein Bildkennwort aus zwei zusammengehörigen Teilen. Einem Bild aus Ihrer Sammlung und einer Anzahl bestimmter Gesten, die Sie über diesem zeichnen. Statt aus einem von Microsoft vorgegebenen Bild können Sie ein eigenes verwenden. Das hat zwei Vorteile: Es erhöht zum einen die Sicherheit des Kennworts, zum anderen können Sie es sich leichter merken. Sie entscheiden sich für ein Bild und die Elemente, die Sie für das Bildkennwort verwenden möchten. Zusätzlich sehen Sie dann auf dem Anmeldebildschirm eines Ihrer Lieblingsbilder, wie es viele Benutzer auch für den Sperrbildschirm Ihres Telefons verwenden.

Windows-8_Bildkennwort-1Windows-8_Bildkennwort-2

Anmeldebildschirm mit Bild (links) und Einrichtung der für die Anmeldung notwendigen Gesten (rechts)

Mehr zu den Vorteilen dieses Anmeldeverfahrens können Sie im Beitrag "Anmelden mit Bildkennwort" im Windows 8 Entwicklerblog nachlesen.

Evolution: Vom Startmenü zum Startbildschirm

Eine Analyse der tatsächlichen Nutzung des Startmenüs vorheriger und aktueller Versionen von Windows ergab, dass dieses hauptsächlich für die Ausführung von selten genutzten Programmen verwendet wird. Die meisten Programme hingegen werden über die Taskleiste gestartet. Für diesen Zweck ist das Startmenü allerdings nicht besonders gut geeignet. Es ist nur eingeschränkt anpassbar, stellt praktisch keine nützlichen Informationen bereit und bietet nur begrenzt Platz für Suchergebnisse. Die Untersuchungen ergaben, dass fortgeschrittene Benutzer, die Wert auf Effizienz legen, das Startmenü immer seltener nutzen und häufig verwendete Programme an die Taskleiste anheften, von der sie diese mit nur einem Klick starten können. All dies deutet darauf hin, dass das Startmenü nicht mehr wirklich unserer modernen PC-Verwendungsweise entspricht und ein wachsendes Interesse an einem Ersatz für das Startmenü besteht, sei dies für Touchscreens oder für Maus und Tastatur. Anhand dieser Erkenntnisse wurde die Rolle des Startmenüs für Windows 8 neu überdacht – und aus dem Startmenü wurde ein Startbildschirm.

Windows-8_Startbildschirm

Der Startbildschirm von Windows 8

Der Windows 8-Startbildschirm wurde so gestaltet, dass dort ein Dashboard erstellt werden kann, das Platz für alle Anwendungen, Aktivitäten, Orte und Kontakte bietet, die Ihnen wichtig sind. Eine News-Anwendung zeigt die aktuellen Schlagzeilen, eine andere die Wettervorhersage, eine RSS-Anwendung Neuigkeiten, eine Anwendung für soziales Netzwerken Ihren aktuellen Status, oder Sie werden von einem Spiel benachrichtigt, wenn Sie am Zug sind. Designbasis für diese Live-Kacheln ist das so genannte Metro-Design, wie man es bereits von der Benutzeroberfläche des Windows Phone 7 kennt. Mehr dazu lesen Sie im nächsten Abschnitt. Weitere Informationen zum Startbildschirm lesen Sie im Beitrag "Das Design des Starbildschirms".

Revolution: Die Metro-Benutzeroberfläche

Windows 8 bringt einen fundamentalen Wechsel beim Design der Benutzeroberfläche mit sich: Das Metro-Design ist dabei die neue Designsprache von Microsoft. Die Benutzeroberfläche setzt sich zusammen aus minimalistischen Stilelementen, mit einer klaren Schriftart und einfachen verständlichen Symbolen und Piktogrammen, so wie man sie von auch Hinweisschildern auf Flughäfen und U-Bahnen kennt. Das Design ist bewusst reduziert gehalten und konzentriert sich ganz auf das Wesentliche, eben ganz im Sinne des bekannten Gestaltungsleitsatzes „Form Follows Function“. Das sorgt für einen unmittelbaren Nutzwert für den Anwender und setzt ihn konsequent in den Mittelpunkt. Dabei birgt die kachelförmige Optik einen klaren Vorteil: Sie erlaubt den sofortigen Zugang zu Informationen und Apps. Diese Informationen sind zudem individualisierbar und stets auf dem neusten Stand. Das Metro-Design findet sich nicht nur in Windows 8 wieder, sondern auch in Windows Phone und der Xbox. Zusätzlich zur Metro-Oberfläche wird es in Windows 8 auch die bekannte und vertraute Desktop-Oberfläche geben.

Mehr über Metro und dessen Entwicklung erfahren Sie im Beitrag "Entwürfe für den Metro-Stil und den Desktop".

Neu zu entdecken: Apps und der Windows Store

Apps im Metro-Stil zählen mit zu den bedeutendsten Neuerungen in Windows 8. Apps können aus dem neue Windows Store heruntergeladen werden, der mit Einführung von Windows 8 Consumer Preview auch zum Test eröffnet wird. Hier finden Sie eine reichhaltige Auswahl an Apps sowohl von Drittanbietern wie auch von Microsoft. Während der Consumer Preview können Sie diese Apps kostenlos testen. Beachten Sie, dass es sich bei diesen und den vorinstallierten Apps um eine frühe, noch in Entwicklung befindliche App-Vorschau handelt.

Windows_Store

Der Windows Store

Zu den vorinstallierten Apps zählen elementare Anwendungen wie Medienplayer, Kontaktverwaltung, Nachrichtenzentrale, Mailclient, Kalender und Fotoanzeige.

Windows-8_Apps

Es lässt sich auch einfach nach installierten Apps auf dem System suchen

Der Windows-Service SkyDrive hält in der Windows 8 Consumer Preview ebenfalls Einzug und spielt eine größere Rolle als je zuvor. Auf der Online-Festplatte können Sie jetzt nicht nur 25 Gbyte Daten ablegen, sondern auch die persönlichen Einstellungen von Windows 8. Verbinden Sie dann ein weiteres Windows-8-Gerät mit diesem SkyDrive-Account, werden Design, installierte Apps und Einstellungen auf Wunsch abgeglichen.

Mehr dazu lesen Sie im Beitrag Verbinden von Apps, Dateien, PCs und Geräten mit der Cloud über SkyDrive und Windows 8 im Entwicklerblog zu Windows 8.