May 19, 2016 12:30 am

Windows Anniversary Update: Die neuen Funktionen im Überblick

Mit einem umfassenden Update erhält die neueste Windows-Generation in diesem Sommer innovative neue Funktionen, mit der Sie als Anwender noch natürlicher mit Ihren Geräten umgehen können. So spielen Stift, Stimme und Anwesenheit zukünftig eine noch bedeutendere Rolle. Wir geben Ihnen im Folgenden eine Übersicht darüber, was Sie Neues im Windows Anniversary Update erwartet.

Update fürs Startmenü
Die Anzeige der meistgenutzten Apps wurde mit der Liste aller Apps verschmolzen und gleichzeitig alles auf die oberste Ebene der Benutzeroberfläche gehoben. Wichtige Funktionen wie „Einstellungen“, „Ein/Aus“ und der „Datei-Explorer“ bleiben bei geöffnetem Startmenü jetzt immer am linken unteren Rand des Menüs sichtbar.

Windows Startmenü

Windows Ink
Mit Windows Ink können Sie auf Ihrem Gerät schreiben, wie auf einem Blatt Papier. Zudem können Sie Notizzettel erstellen sowie Ideen auf einem Whiteboard sammeln und so Ihre analogen Gedanken in die digitale Welt übertragen. Windows Ink ist außerdem in Apps wie Maps, Microsoft Edge und Office integriert.

Windows Ink

Bildschirmfüllende App-Liste
Ganz oben auf der Wunschliste der Windows Insider, also der Tester von Windows, war eine bildschirmfüllende Ansicht der „Alle Apps“-Liste. Das wurde jetzt mit der Full-Screen App-Liste umgesetzt: Die Gitteransicht bietet eine übersichtliche Auflistung aller installierter Apps und nutzt gleichzeitig die durch die kleineren Kacheln gewonnene Fläche auf dem Display.

Bildschirmfüllende App-Liste

Automatisches Ausblenden der Taskbar
Sie können nun entscheiden, ob die Taskbar im Tablet-Modus automatisch verschwinden soll. Unter Einstellungen > System > Tablet-Modus können Sie diese Funktion nun aktivieren oder deaktivieren.

Cortana
Die digitale Assistentin Cortana lässt sich nun auch in den Sperrbildschirm integrieren: So können Sie Cortana bestimmte Befehle, wie das Einstellen von Erinnerungen, auftragen, ohne dabei den PC entsperren zu müssen. Bei sensiblen Anfragen oder wenn Anwendungen gestartet werden müssen, werden Sie von Cortana aufgefordert, das Gerät zu entsperren.

Sperrbildschirm mit Cortana

Zudem erhält Cortana geräteübergreifende Funktionen. Dazu zählt beispielsweise die Benachrichtung über einen niedrigen Akkustand, die Sie auf dem PC darüber informiert, das der Batterie-Ladestand auf Ihrem Smartphones gering ist. Über die Funkton „Find My Phone“ ortet Cortana zudem verlorene Smartphones über den PC, indem Sie hier einfach Cortana danach fragt. Darüber hinaus hilft Ihnen Cortana jetzt noch einfacher, den richtigen Weg zu finden: Per Spracheingabe ermöglicht sie,  Wegbeschreibungen vom PC ans Phone zu schicken. Einfach Cortana nach dem „Weg zu <Ort>“ auf dem PC fragen, schon sendet sie die Informationen weiter an das Telefon.

Überarbeitungen des Action-Center
Das Action-Center Icon finden Sie nun am äußeren rechten Rand der Taskbar und es zeigt Ihnen darüber hinaus an, wie viele Benachrichtigungen Sie verpasst haben. Wurden mehrere Benachrichtigungen einer einzelnen App verpasst, wird das Icon der App im Action Center nicht mehr neben jeder Benachrichtigung angezeigt, sondern nur noch im Header, der alle Benachrichtigungen bündelt. Cortana-Benachrichtigungen werden ebenfalls im Action-Center angezeigt und erinnern beispielsweise an überlappende Termine oder zeigen eingestellte Erinnerungen. Quick Actions im Action-Center können jetzt hinzugefügt, entfernt oder einfach verschoben werden. Diese Anpassungen können über Einstellungen > System > Benachrichtigungen & Aktionen vorgenommen werden.

Benachrichtigungen im Action-Center

Taskbar-Updates
Mit einem Klick zum Terminkalender: Kalendereinträge werden jetzt mit einem Klick auf die Uhr in der Taskbar angezeigt. Um diese Funktion zu aktivieren muss das Konto zuerst mit der Kalender App verknüpft werden. Die Taskbar-Uhrzeit wird jetzt zudem auf allen angeschlossenen Monitoren angezeigt und die Audio-Ausgabe kann direkt über die Taskbar gewählt und die dazugehörige Lautstärke eingestellt werden.

Updates zur Taskbar

Verbesserungen in den Einstellungen

Jede Seite in der Einstellungen-App hat jetzt ein eigenes Icon, das beispielsweise auch dann angezeigt wird, wenn die Seite an das Startmenü geheftet wird. In den Stifteinstellungen können jetzt Shortcuts individualisiert werden oder unterschiedliche Einstellungen vorgenommen werden, um Touch-Eingaben zu ignorieren, wenn ein Stift zum Einsatz kommt. Darüber hinaus wurde das App-Management überarbeitet: Apps können jetzt für den Fall, dass Fehler bei der Ausführung auftreten, in den Einstellungen zurückgesetzt werden.

Erweiterungen für Microsoft Edge

Für den Browser sind nun auch Erweiterungen verfügbar: Mit der aktuellen Windows Insider Build 14342 stehen jetzt AdBlock und Adblock Plus bereit. Darüber hinaus gibt es bereits den “Pin It”-Button zur Nutzung von Pinterest im Browser, OneNote Web Clipper zum Speichern von Webseiten per Knopfdruck, Mouse Gestures, Reddit Enhancement Suite sowie Microsoft Translator.

Microsoft Edge unterstützt zudem jetzt Web-Benachrichtigungen in Echtzeit. Teilnehmende Websites können ab sofort über Microsoft Edge Benachrichtigungen über das Action Center in Windows senden. Dazu Sie als Nutzer jedoch vorab der entsprechenden Website eine Berechtigung erteilen. Skype for Web sendet beispielsweise im Falle einer einkommenden Nachricht eine Benachrichtigung, die Sie direkt in Microsoft Edge auf die entsprechende Website leitet.

Darüber hinaus können Sie jetzt in Microsoft Edge per Wischgeste nach links beziehungsweise rechts vorwärts und rückwärts navigieren. Für PCs ist die Funktion bereits in der aktuellen Windows Insider Build eingebunden, mit der nächsten Windows 10 Mobile Build wird es auch auf dem Windows Phone verfügbar sein.

Verbesserungen für Virtuelle Desktops

Mit dem Update wird das Anheften von Fenstern möglich, so dass diese auf jedem Desktop verfügbar sind. So lassen sich auch Anwendungen wie Skype oder Groove Music anheften, um diese stets griffbereit zu haben.

„Bash“-Shell läuft auf Ubuntu in Windows

Das Update ermöglicht zudem die native Anwendung des aus Linux bekannten Kommandozeilen-Programms „Bash“ im Rahmen von Windows 10. Um „Bash“ zu nutzen, aktivieren Sie den „Entwickler Modus“ über den Pfad Einstellungen > Updates & Sicherheit > Für Entwickler und suchen hier nach „Windows Funktionen“. Dort wählen Sie „Windows Funktionen an- oder ausstellen“ und aktivieren die Option „Windows Subsystem for Linux (Beta)“. Zur Installation öffnen Anwender die Eingabeaufforderung und tippen dort „bash“. Mehr Details können Sie hier nachlesen.

Bash in Windows 10

Wer bis zum 29. Juli 2016 seinen Rechner kostenfrei auf Windows 10 aktualisiert, kann auch das Anniversary Update kostenlos installieren. Es bleiben Ihnen somit weniger als 80 Tage Zeit, um das kostenlose Upgrade-Angebot auf Windows 10 zu nutzen. Microsoft empfiehlt allen Anwendern den Umstieg auf die sicherste und modernste Windows Version, die mittlerweile bereits auf 300 Millionen aktiven Geräten läuft.

In der letzten Woche hat Microsoft zudem das Ende des kostenlosen Upgrade-Angebots für Windows 10 bestätigt: Nach dem 29. Juli 2016 erwerben Anwender Windows 10 wie gewohnt im Rahmen eines Neugerätekaufs oder weiterhin als Vollversion zu den bekannten Preisen: Windows 10 Home für 135 Euro (UVP, inkl. MwSt.) und Windows 10 Pro für 279 Euro (UVP, inkl. MwSt.).

Join the conversation

  1. Die neuen Funktionen sind prima, allerdings häufen sich auf meinem Surface Pro 4 (Core i5, 8GB, 256GB) Abstürze und Hänger nach dem Update. Vor allem beim Surfen mit Edge friert das System häufig ein oder stürzt komplett ab. Aber auch andere Applikationen sind instabil.
    Das Zurücksetzen auf den vorherigen Build hat die Probleme behoben.

  2. Irgendwie hab ich ne Windows Bastel Version instaliert. Windows Update geht Wochen nach dem Redstone Update immer noch nicht. Alle lösungsvorschläge online gehen nicht. Wenn ich von DVD neu instaliere gibts noch mehr Probleme ( AHCI, SATA sind nicht vorhanden , aktiv. Aber es läuft alles). AMD grafik Treiber ist angeblich nicht digital signiert, was vor dem Redstone Update nicht war. Definitif keine Empfehlung an Freunde , Bekante und andere.